“Utøya 22. Juli”: Ein Film über das Massaker auf der norwegischen Insel – erster Trailer

“Utøya 22. Juli”: Ein Film über das Massaker auf der norwegischen Insel – erster Trailer

6. August 2018 Aus Von chill-mit-film.de
Erik Poppe verfilmt das Massaker “Utøya 22. Juli”

Der Film “Utøya 22. Juli” erzählt die Gräueltat vom 22. Juli 2011, als 500 Jugendliche in einem Ferienlager auf der Insel Utøya von einem schwer bewaffneten Attentäter überfallen wurden.

Die Synopsis zum Film: Die 18-jährige Kaja verbringt mit ihrer jüngeren Schwester Emilie ein paar ausgelassene Ferientage in einem Sommercamp auf der norwegischen Insel Utøya. Es gibt Streit zwischen den Schwestern und Kaja geht alleine zu dem geplanten Barbecue. Angeregt diskutieren die Jugendlichen über aktuelle politische Entwicklungen, als plötzlich Schüsse fallen. Erschrocken suchen Kaja und die anderen Schutz im Wald. Rasend kreisen ihre Gedanken. Was passiert um sie herum? Wer sollte auf sie schießen? Kein Versteck scheint sicher. Doch die Hoffnung auf Rettung bleibt. Und Kaja setzt alles daran, Emilie zu finden. Während die Schüsse nicht verstummen wollen.

Regisseur des Films ist Erik Poppe, der diesen Film komplett aus der Sicht der Opfer präsentiert. Poppe inszenierte bereits Filme wie “Tausendmal gute Nacht” und “The King’s Choice – Angriff auf Norwegen”. Für das Drehbuch sind Siv Rajendram Eliassen und Anna Bache-Wiig verantwortlich, die gemeinsam auch die TV-Serie “Lifjord – Der Freispruch” geschrieben haben.

Der Film wurde anhand von Zeugenberichten und bekannten Fakten geschrieben sowie in intensiven Gesprächen mit Überlebenden entwickelt. Aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen sind die Figuren im Film und deren individuelle Erfahrungen jedoch vollständig fiktiv.

“Utøya 22. Juli” startet am 22. September 2018 in den deutschen Kinos. Den ersten Trailer dazu gibt es hier:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/SWwFFgGh6Uw

Beitragsbildquelle: © Agnete Brun, Weltkino Filmverleih GmbH