“Unter dem Sand”: Deutsche Kriegsgefangene und die Säuberung von 45.000 Tretminen

[espro-slider id=9780]

“Unter dem Sand” spielt sich im Jahre 1945 ab. Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende. Doch für einige junge deutsche Soldaten, die Kriegsgefangene in Dänemark sind, wird es noch viel schlimmer kommen. Der Nordseestrand hat nocht 45.000 Nazi-Tretminen, die entfernt werden müssen. Diese Aufgabe wird den Kriegsgefangenen zugeteilt. Viele davon sind fast noch Kinder, sind weder ausgebildet noch ausgerüstet, und müssen sich völlig ohne Hilfsgeräte durch den Sand quälen. Man weiß nie, wo die nächste Mine steckt. Jeder Schritt könnte der letzte sein. Die einzige Hoffnung, die den deutschen Kriegsgefangenen bleibt, ist die Hoffnung auf Freiheit, die ihnen von Kommandant Carl versprochen wurde. Doch nach einem schrecklichen Unglück, scheint die Lage und das Versprechen von Carl zu bröckeln.

Der deutsch-dänische Film wurde von Martin Zandvliet geschrieben und inszeniert, der auch schon mit seinem Drama “Applaus” viel Lob erfuhr. Im Cast agieren Roland Møller, Mikkel Boe Følsgaard sowie Laura Bro, Joel Basman und Leon Seidel.

“Unter dem Sand” startet am 7. April 2016 in den deutschen Kinos. Den ersten Trailer gibt es hier:

https://youtu.be/B675sfkcUHU

Über den Autor


Hallo, ich bin ein Blogger seit 2011 und habe schon vieles geschrieben. Doch meine größte Leidenschaft sind Filme. Deshalb darf ich euch auf meinem Hauptblog willkommen heißen!