Filmkritik zu “Tokarev”: Nicolas Cage als rachsüchtiger Vater

Filmkritik zu “Tokarev”: Nicolas Cage als rachsüchtiger Vater

20. April 2014 0 Von chill-mit-film.de

[col type=”schalf”]

[dropcap]N[/dropcap]icolas Cage ist momentan nicht gerade der Schauspieler, der mit guten Filmen gesegnet ist. Umso mehr wächst die Hoffnung, dass vielleicht sein nächster Film besser wird, wie zum Beispiel “Tokarev”, welcher am 13. Mai 2014 als Blu-ray und DVD im deutschen Handel erscheint.

Der Film handelt um den Ex-Kriminellen Paul Maguire. Dieser ist nun ein erfolgreicher Geschäftsmann, hat eine Traumfrau und eine Tochter. Sein Leben verläuft reibungslos, bis er erfährt, dass seine Tochter entführt wurde. Daraufhin findet man sie erschossen in einem Bach liegen. Umgebracht wurde sie mit einer Tokarev TT33. Paul will nur eines: Rache! Und er hat schon eine Ahnung wer dahinter stecken könnte: Seine ehemaligen Kollegen und die Russen-Mafia. Schwer bewaffnet begibt sich Paul auf seinen Rachezug…

Nicolas Cage in gewohnter Form und in gewohnter Rolle: Sorgenvoller Vater, Tochter entführt, Rache! Diese drei Abschnitte sind wahrlich nichts Neues und vor allem auch nichts Neues für Nicolas Cage. Die Story ist das perfekte Synonym für 0815.

[/col]

[col type=”schalf sclast”]

ASCOT ELITE Home Entertainment GmbH

ASCOT ELITE Home Entertainment GmbH

[/col]

Wer hier also auf eine unerzählte und überraschungsvolle Story hofft, wird leider enttäuscht. Auch die Charaktere sind sehr klischeehaft und bieten nichts Überragendes. Nicolas Cages Darstellung ist ebenfalls ziemlich dürftig. Nur weil Cage im Film ein paar Mal mehr rumschreit und ausrastet, heißt das nicht, dass dies eine bessere schauspielerische Leistung ist.

Unverständlich ist auch die FSK ab 18, da der Film in meinen Augen keine einzige Szene beinhaltet, die dieser Altersfreigabe berechtigt ist. Eine FSK ab 16 wäre hier vollkommen gerecht. Dies ist natürlich nicht schlimm und unbedeutend, doch musste das mal gesagt werden.

Nochmal zusammengefasst: “Tokarev” präsentiert wahrlich nichts Neues. Vater-rächt-sich-Story mit einem gewohnten Cage, mit 0815-Actionszenen und mit Figuren, die sehr klischeehaft und an manchen Stellen leider unfreiwillig komisch wirken. Wer Jason Statham- oder Steven Seagal-Filme mag, wird auch sicherlich “Tokarev” mögen. Wer jedoch anspruchsvolles Kino erwartet, sollte “Tokarev” lieber umgehen.

Chill-mit-Film’ Rating:

SternSternSternSternSternSternnullSternnullSternnullSternnullSternnull

5/10 “gewohnter Cage-Film mit gewohnter Story und Action” – chill-mit-film.de