Review zu “24 Hours to Live”: Ein wieder von den toten auferstandener Ethan Hawke sinnt auf Rache

Review zu “24 Hours to Live”: Ein wieder von den toten auferstandener Ethan Hawke sinnt auf Rache

8. Mai 2018 Aus Von chill-mit-film.de
24 Hours to Live, © UNIVERSUM FILM GMBH

24 Hours to Live, © UNIVERSUM FILM GMBH

Egal ob Abenteuer, Liebesfilme, Thriller, Western oder Horror – Der Junge aus “Wolfsblut” ist zu einem vielseitigen Schauspieler herangewachsen und kann bereits vier Oscar-Nominierungen aufweisen.

In seinem neuen Film “24 Hours to Live” (ab 11. Mai 2018 als Blu-ray und DVD im Handel) spielt Ethan Hawke einen ehemaligen professionellen Killer namens Travis, der Frau und Kind verloren hat und nun sein Leben mit einem Hauch des ewigen Trauerns verbringt. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein, als ein ehemaliger Kollege und Freund ihn erneut engagieren will, eine Zielperson zu eliminieren. Da Travis mit seinem derzeitigen Leben wenig anfangen kann, willigt er nach einem Zögern ein. Doch die Mission geht schief und Travis stirbt. In einer Art Krankenhaus wieder von den Toten erweckt, hat er nur noch 24 Stunden zu leben. Nun sinnt er auf Rache auf diejenigen, die ihn hintergangen haben.

Regie führte Brian Smrz, der größtenteils als second unit director tätig ist, in Filmen wie “Planet der Affen: Prevolution”, “Terminator Genisys” und “X-Men: Apocalypse”.

Neben Hawke vervollständigt sich der Cast mit Paul Anderson (“Peaky Blinders – Gangs of Birmingham“), Rutger Hauer (“Hobo with a Shotgun”, “Der Blade Runner”), Liam Cunningham (“Game of Thrones”), Nathalie Boltt (“Riverdale”), Hakeem Kae-Kazim (“Black Sails”) und Qing Xu (“Looper”, “The Founding of a Republic”).

“24 Hours to Live” ist zweifelsohne kein Film der Raffinesse oder hohen Intelligenz. Mit einer Brise von “John Wick” sorgt Hawke für rasante Action, die auch tatsächlich was her macht. Wenn da nicht die löchrige Story den Spaß hin und wieder hindert.

Insgesamt wirkt dieser Film wie ein Action-Einheitsbrei. Wahrlich nichts Neues in diesem Genre. Doch funktioniert ein durchaus cooler Ethan Hawke und spaßmachende Action. Wer dann noch über einige Klischees sowie über die einfach-gestrickte Handlung hinwegsehen kann, erlebt mit “24 Hours to Live” einen soliden Popcorn-Thriller.

Chill-mit-Film.de Rating:

6/10 “Fern von Intelligenz und neuem Wind in diesem Genre. Doch ein stetig cooler Hawke sowie gut-aussehende Action biegen diesen Film zu einem soliden Popcorn-Thriller – im Sinne von: Hirn aus, Augen an.” – chill-mit-film.de