Filmkritik zu “Jane Got a Gun”: Natalie Portman inmitten des rauen Western

Filmkritik zu “Jane Got a Gun”: Natalie Portman inmitten des rauen Western

13. Mai 2016 0 Von chill-mit-film.de

Gerade erst erschien der erste Trailer zu Gavin O’Connors “The Accountant” mit Ben Affleck. Doch möchte ich euch mit seinem ab heute als Blu-ray und DVD im Handel erschienenen Western “Jane Got a Gun” vertraut machen. Der Film handelt von Jane, einer Ehefrau und Mutter. Sieben Jahre nachdem sie mit ihrem Mann Bill „Ham“ Hammond (Noah Emmerich) aus den Fängen der ruchlosen Verbrecherbande der „Bishop Boys“ floh und eine Familie fernab der Zivilisation gründete, holen die alten Dämonen sie wieder ein. Die gefürchtete Bande rund um ihren brutalen Anführer John Bishop (Ewan McGregor) hat das Paar aufgespürt und sinnt auf Vergeltung, denn Ham war einst selbst einer von ihnen. Doch Jane ist fest entschlossen, ihr neues Leben und ihre Tochter mit allen Mitteln zu verteidigen und mit den „Bishop Boys“ abzurechnen. Nachdem Ham von der Bande gefasst wurde und mit acht Kugeln im Rücken schwerverletzt um sein Leben ringt, bleibt Jane nur eine Wahl: Sie ruft ihren einstigen Verlobten Dan Frost (Joel Edgerton) zu Hilfe – wohlwissend, dass ihre gemeinsame Vergangenheit zwischen ihnen steht. Zusammen wappnen sie sich auf der Ranch für den großen Showdown…

Westernfilme haben mir immer schon zugesprochen. Doch gibt es auch einige misslungene Westernfilme. “Jane Got a Gun” schafft es mit überzeugenden Darstellern, passender sandiger Atmosphäre sowie mit der Rauheit und Grobheit den schmutzigen Western aufleben zu lassen.

Natalie Portman als Protagonistin scheint mir eine gute Partie zu sein. So ist sie auf der einen Seite als verletzliche Frau zu betrachten, auf der anderen Seite jedoch von Stärke umgeben, wenn es die Situation verlangt. Joel Edgerton erscheint mir ebenfalls immer wieder überzeugend, so auch in “Jane Got a Gun”. Seine Rolle als Ex-Verlobter Dan Frost füllt er mit Unerbittlichkeit, die mit den schmerzvollen Jahren zugenommen hat, wie auch mit einem Hauch von Sanftheit, die er in den schmerzlichen Jahren im Krieg sowie durch den Verlust seiner Liebe Jane wieder neu aufbauen muss.

Als Bösewicht agiert Ewan McGregor, der scheinbar in jeder Rolle zu blühen scheint, ob als sorgenvoller Vater, der nach seinen Kinder im Tsunami-Drama “The Impossible” sucht oder als Anführer einer Verbrecherbande in “Jane Got a Gun”.

Insgesamt funktioniert die gesamte Besetzung sehr gut, darunter auch nicht ganz auffallend “Nacros”-Darsteller Boyd Holbrook. Probleme bereiten mir jedoch der Filmtitel und der Trailer. Mit dem Titel “Jane Got a Gun” wird dem Zuschauer einen actionlastigen Westernfilm versprochen. Der Trailer bestätigt dies ebenfalls mit großzügigem Krawall. Das Problem ist nun, dass sich der Film als Westernactioner verkauft, dies aber nicht ist. “Jane got a Gun” ist als Westerndrama mit Fragmenten von Action und verlorener Liebe zu betrachten, aber in keinster Weise ein purer Actionfilm, der eine schießwütige Portman bereithält. Da weckt ein Filmtitel wie “Jane Got a Gun” mit einem dazugehörigen actionreichen Trailer eben völlig falsche Erwartungen.

Trotz dies bleibt der Film durchaus gelungen. Die Story ist bei weitem keine Neuheit, wurde jedoch sehr gut umgesetzt. Einige Rückblenden enthält der Film ebenfalls, die jedoch nicht den Erzählfluss des Films stören, sondern interessante Hintergrundgeschichten offenbaren. Die Figuren weisen keine all zu großen Merkmale auf, sodass die Zeichnung der Figuren recht linear ausgefallen ist, jedoch von einem talentierten Cast gespielt werden. Die Emotionen, manchmal nur durch einfache Gespräche, werden gekonnt mit passender Atmosphäre in Szene gesetzt. Ich denke, wer bereits das Westerndrama “The Keeping Room” mochte, wird mit “Jane Got a Gun” wenig falsch machen.

Chill-mit-Film.de Rating:

Stern1Stern1Stern1Stern1Stern1Stern1Stern1SternnullSternnullSternnull

7/10 “Keine Neuheit im Western-Genre. Doch gutes Schauspiel und eine ruhige Atmosphäre, die Spannung wie Emotionen mit sich bringt, sind starke Träger des Films.” – chill-mit-film.de

[hr style=”single”]

Jane Got a Gun, © UNIVERSUM FILM GMBH

Jane Got a Gun, © UNIVERSUM FILM GMBH