Starnews: Jeff Bridges ist „am Set immer furchtbar nervös“

Hollywoodstar Jeff Bridges, auch bekannt als „Der Dude“, ist am Set alles andere als cool. „Ich bin jedes Mal furchtbar nervös und habe Angst, dass ich nicht gut sein werde“, gesteht der 63-Jährige im Interview mit dem Fernsehsender TELE 5. „Man möchte meinen, mit dem Alter wird man gelassener, aber das ist nicht der Fall. Diese Nervosität schweißt uns Schauspieler zusammen.“

Manchmal könne es sogar richtig Spaß machen, gemeinsam Angst zu haben. So geschehen beim Dreh vom Fantasyfilm ‚Der siebte Sohn‘, mit Bridges und Julianne Moore: „Julie und ich konnten unsere Nervosität zusammen voll ausleben. Und darüber lachen.“

Techniken wie Greenscreen steht der Oscar-Preisträger skeptisch gegenüber: „Ich bin altmodisch und habe meine Schwierigkeiten damit. Wenn ich vor einem Greenscreen stehe, fühle ich mich wie ein kleiner Junge, der völlig auf sich gestellt ist und sich alles in seiner Fantasie ausmalen muss. Ich finde diese ganzen neuen Sachen gleichzeitig faszinierend und deprimierend.“

Jeff Bridges, der auf TELE 5 am Mittwochabend in ‚Rufmord‘ als amerikanischer Präsident zu sehen ist, fühlt sich zu keinem bestimmten Rollentypus hingezogen: „Mir sind alle Charaktere gleich lieb. Ich will die ganze Farbskala der Emotionen abbilden, alles ausprobieren, was es an Gefühlen, Nuancen oder Extremen gibt.“

Über den Autor


Hallo, ich bin ein Blogger seit 2011 und habe schon vieles geschrieben. Doch meine größte Leidenschaft sind Filme. Deshalb darf ich euch auf meinem Hauptblog willkommen heißen!