Review zur Fortsetzung „Kickboxer: Die Abrechnung“: Ein neuer Gegner, eine alte Story

Kickboxer: Die Abrechnung, Ascot Elite Home Entertainment

Kickboxer: Die Abrechnung, Ascot Elite Home Entertainment

Mit „Kickboxer: Vengeance“ begann der erste Teil einer neuen Kickboxer-Trilogie. Die simple Story eines Kämpfers, der seinen Bruder rächen will und Hilfe von Jean-Claude Van Damme bekommt störte kaum. Vielmehr ging es um die Kämpfe und diese sahen in Ordnung aus.

Der nächste Teil „Kickboxer: Die Abrechnung“ (ab 27. April 2018 als Blu-ray und DVD im Handel) macht mit den gleichen Charakteren weiter. Kurt Sloanes (Alain Moussi) Vergangenheit holt ihn ein. Nach seiner Rache an Tong Po wird er des Mordes beschuldigt und in einem thailändischen Gefängnis festgehalten. Zudem wurde auch seine Frau entführt. Kurts einziger Weg wieder raus ist ein Kampf gegen einen 200-Kilo Berg von einem Menschen. Wenn er ihn besiegt, erhält Kurt seine Freiheit sowie seine Frau zurück.

Regie führte Dimitri Logothetis, der schon beim Vorgänger als Produzent tätig war.

Die Story dieser Fortsetzung ist wahrlich keine Kreativitätsbombe. Doch auch hier liegt der Fokus auf die Kampfeinlagen. Alain Moussi kämpft sich also erneut durch seine Gegner und auch wenn es viele Fights gibt, so will dennoch selten der Film unterhalten. Viel zu unnötig werden Ereignisse in die Länge gezogen, die Kämpfe oft sehr eindimensional, unmotivierend und mit nervigen Slow-Motions versehen, sowie die ersten sechs Minuten sehr konfus und zusammenhanglos. Da bleiben aktuelle Martial Arts-Filme wie „Ip Man“ oder „The Raid“ die Vorreiter in diesem Genre.

Und so sehr der Film den Fokus auf Action legt und dort die Unterhaltung fixieren möchte, so darf man letztlich nicht zu sehr die Logik, die schauspielerische Leistung sowie das Drehbuch extrem vernachlässigen – denn all dies ist grauenvoll.

Chill-mit-Film.de Rating:

2/10 „Sichtbare Mühe bei den Kampfeinlagen und trotzdem unspektakulär und seelenlos im ganzen. Ein Desaster in Sachen Schauspielerei und Drehbuch sowie unoriginell und unreif in der gesamten Umsetzung.“ – chill-mit-film.de

Über den Autor


Hallo, ich bin ein Blogger seit 2011 und habe schon vieles geschrieben. Doch meine größte Leidenschaft sind Filme. Deshalb darf ich euch auf meinem Hauptblog willkommen heißen!