Dwayne Johnson im Kampf gegen seinen mutierten Gorilla-Freund: Erster deutscher Trailer zu „Rampage“

RAMPAGE, Copyright: © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC, Photo Credit: Courtesy of Warner Bros. Pictures

RAMPAGE, Copyright: © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC, Photo Credit: Courtesy of Warner Bros. Pictures

Man könnte meinen, es sei irgendein Reboot oder Spin-Off zu „King Kong“ oder gar „Planet der Affen“. Doch als Vorlage des Films „Rampage“ dient das gleichnamige Videospiel aus dem Jahr 1986. In der Hauptrolle der nun großen Hollywood-Verfilmung spielt der allzeit beliebte Star Dwayne Johnson („Fast & Furious 8“, „Baywatch“).

Zur Story des Films: Primatenforscher Davis Okoye (Johnson) hat Probleme im Umgang mit seinen Mitmenschen – dagegen verbindet ihn eine unerschütterliche Freundschaft mit George, dem außergewöhnlich intelligenten Silberrücken-Gorilla, den er von Geburt an aufgezogen hat. Doch als ein illegales Genexperiment aus dem Ruder läuft, mutiert dieser sanftmütige Affe zu einem rasenden Monster von gewaltigen Ausmaßen. Damit nicht genug – bald stellt sich heraus, dass auch weitere Tiere auf diese Art manipuliert worden sind. Während diese neu geschaffenen Alpha-Raubtiere Nordamerika unsicher machen und alles vernichten, was sich ihnen in den Weg stellt, tut sich Okoye mit einer in Ungnade gefallenen Gentechnikerin zusammen, um ein Gegenmittel zu entwickeln, wobei er auf einem sich ständig wandelnden Schlachtfeld einen schweren Stand hat. Denn es geht nicht nur darum, eine weltweite Katastrophe zu verhindern, sondern auch das fürchterliche Biest zu retten, das einst sein Freund war.

RAMPAGE, Copyright: © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC, Photo Credit: Frank Masi

RAMPAGE, Copyright: © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC, Photo Credit: Frank Masi

Neben Johnson komplettiert sich die Besetzung mit Jeffrey Dean Morgan („The Walking Dead“), Malin Akerman („Billions“, „Watchmen: Die Wächter“), Joe Manganiello („Magic Mike XXL“), Naomie Harris („Moonlight„, „28 Days Later…“), Jake Lacy („Girls“), P.J. Byrne („The Wolf of Wall Street“), Marley Shelton („Die Vorsehung„), Breanne Hill („San Andreas„), Jack Quaid („Die Tribute von Panem: Catching Fire“) und Matt Gerald („Marvel’s Daredevil“).

Regisseur des Films ist Brad Peyton, der bereits Filme wie „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ und „San Andreas“inszenierte. Die „Rampage“-Monster werden von visual effects supervisor Colin Strause zum Leben erweckt. Dabei wurde mit der fünffach Oscar-prämierten Spezialfirma Weta Digital („Der Herr der Ringe“, „Planet der Affen: Revolution“) zusammengearbeitet.

„Rampage“ startet am 10. Mai 2018 in den deutschen Kinos. Der erste deutsche Trailer ist bereits im Umlauf:

Über den Autor


Hallo, ich bin ein Blogger seit 2011 und habe schon vieles geschrieben. Doch meine größte Leidenschaft sind Filme. Deshalb darf ich euch auf meinem Hauptblog willkommen heißen!