Filmkritik zu „Con Game – Kenne deine Feinde“: Neuer Actionthriller aus Südafrika

Aus Südafrika kommt mit „Con Game – Kenne deine Feinde“ (Verkaufsstart: 4. November 2014) ein neuer Thriller, der von Undercover Cop Chili erzählt. Dieser hat es satt, ständig die gefährlichsten Aufträge auszuführen und dabei nie eine Belohnung zu bekommen, die ihm eigentlich zustände. Aus diesem Grunde schließt er sich der Gang des gefürchteten Bosses Mambane an. Chili will bei dieser Aktion nicht als Undercover agieren, sondern als Krimineller, der bei einem Coup das Geld kassieren will. Doch der geplante Coup geht schief, als die Gangster herausfinden, dass Chili ein Cop ist.

Con Game - Kenne deine Feinde, © 2014 Pandastorm Pictures GmbH

Con Game – Kenne deine Feinde, © 2014 Pandastorm Pictures GmbH

„City of Gods“ und „The Raid“ lassen Grüßen

Afrikanische Thriller erreichen nicht oft den deutschen Handel. Mit „Con Game – Kenne deine Feinde“ wird ein Action-Drama gezeigt, das wie „City of Gods“ und „The Raid“ sein möchte, dies aber weit verfehlt. Die Actionszenen des Films sind sehr dürftig, was heißt, dass Kampfszenen einfach zu viele Schnitte haben, und somit kaum spannend wirken. Der Film hat in Deutschland eine FSK 18 bekommen, was auch eher unverständlich ist, da Blut oder andere sichtbare Brutalitäten kaum zu sehen ist. Sobald etwas Schlimmes oder Brutales passiert, wird weggeschnitten und es dem Kopfkino überlassen. Ich weißt nicht, ob der Film in Deutschland so arg gekürzt und geschnitten wurde oder ob der Film tatsächlich so schnittreich ist. Ich denke einfach, das bei solch einem Film die sichtbare Brutalität eine wichtige Rolle spielt, im Film aber leider immer geschnitten wurde.

Neben diesem Punkt ist auch der eigentliche Film mitsamt den Schauspielern eher im Durchschnitt. Der Versuch, einen coolen Thriller im Stile von anderen erfolgreichen Filmen zu präsentieren, scheitert im Laufe des Films.

„Con Game – Kenne deine Feinde“ hätte sicherlich weit mehr zeigen und bieten können. Doch leider verliert der Film mit der Zeit an Fahrt und Intensität. Es entwickelt sich zu einem 08/15-Thriller, ohne jegliche Besonderheit zu präsentieren.

Chill-mit-Film‘ Rating:

Stern1Stern1Stern1Stern1SternnullSternnullSternnullSternnullSternnullSternnull

4/10 „maue Action mit der fehlenden Härte eines solchen Genres!“ – chill-mit-film.de

Über den Autor


Hallo, ich bin ein Blogger seit 2011 und habe schon vieles geschrieben. Doch meine größte Leidenschaft sind Filme. Deshalb darf ich euch auf meinem Hauptblog willkommen heißen!